Federsee Kreta Gran Canaria Nordsee Ostsee München Übersicht

Schellente

Schellente

(Schellente Erpel)

Schellenten erhielten ihren Namen auf Grund des klingelnden Geräusches, das ihre Flügel im Flug erzeugen. Sie sind etwa 45 bis 50 cm groß und wiegen zwischen 500 und 1300 g.
Schellenten kommen von Europa über Sibirien bis nach Amerika vor. Sie sind bei uns in Bayern seltene Brutvögel. Eine Besonderheit ist, daß sie genau wie der Zwergsäger zu den wenigen Höhlenbrütern unter den Enten gehören. Sie brüten in Baumhöhlen, nehmen aber auch Nistkästen an. Die Bruthöhlen befinden sich manchmal direkt über dem Boden oder aber auch in einer Höhe von acht bis zehn Metern.

Schellente

Nach dem Schlüpfen des letzten Kükens, fliegt die Mutter aus der Höhle und veranlasst ihren Nachwuchs durch ihr Rufen, ihr zu folgen. Dabei klettern die Jungvögel mit ihren spitzen gebogenen Krallen an den Höhlenausgang und springen nacheinander aus der Höhle. Die Mutter führt die Kleinen anschließend direkt zum Wasser.

Schellente Weibchen

schellente weibchen

Die Nahrung der Vögel besteht aus Schnecken, Krebsen, Pflanzen, Fischen, Insekten und deren Larven. Sie können bei der Nahrungssuche bis zu acht Meter tief tauchen.
Die Männchen haben schwarz-weißes Gefieder und einen dunkelgrünen Kopf. Auf der Wange befindet sich ein weißer Fleck. Die Augen sind auffällig gelb.
Weibchen haben graues Gefieder und einen dunelbraunen Kopf ohne weißen Wangenfleck.

Junger Schellenten-Erpel

junger Schellenten Erpel

Junge Schellenten, die noch nicht geschlechtsreif sind, tragen ein ähnliches Federkleid wie die ausgewachsenen Weibchen und sind daher leicht mit ihnen zu verwechseln. Die jungen Männchen im ersten Prachtkleid haben einen dunkelbraunen Kopf, der von schwarzen Federn durchsetzt ist. Der weiße Wangenfleck ist bei manchen der jungen Erpel zu dieser Zeit nur angedeutet.

junger Schellenten Erpel

Balzende Schellenten haben verschiedene Balzposen und Balzgesten. Balzende Männchen legen zum Beispiel beim Balzen ihren Kopf nach hinten. Die Weibchen wirken an der Balz meistens recht unbeteiligt.
Die Balz findet schon in den Winterquartieren statt und dort finden sich auch schon die Brutpaare zusammen. Nach Ankunft in den Brutgebieten wird die Balz fortgesetzt und findet erst ein Ende, wenn eine geeignete Bruthöhle gefunden wurde.

balzender junger Schellenten-Erpel

balzender junger Schellenten Erpel

-Steckbrief Schellente:

Name: Schellente
Wissenschaftlicher Name: Bucephala clangula
Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes)
Familie: Entenvögel (Anatidae)
Gattung: Bucephala
Art: Schellente
Größe: ca. 45 bis 50 cm
Gewicht: 500 und 1300 g.
Lebenserwartung: ca 15 Jahre
Lebensraum: Seen, Flüsse, Teiche, Meeresbuchten, Binnengewässer
Nahrung: Schnecken, Krebstiere, Pflanzenteile, Fische, Insekten, Larven
Zugverhalten: Zugvogel
Paarungszeit: April bis Juni
Brutverhalten: 1 Brut pro Jahr mit 8 bis 12 Eiern