Federsee Kreta Gran Canaria Nordsee Ostsee München Übersicht

Blaukehlchen

Blaukehlchen

(Blaukehlchen Männchen)

Warum das Blaukehlchen seinen Namen trägt, liegt auf der Hand. Das Blaukehlchen-Männchen hat eine auffällige leuchtend blaue Kehle. Darunter befindet sich ein rostrotes Band. Weibchen dagegen sind etwas unauffälliger gefärbt. Die beim Männchen blauen Partien sind beim Weibchen hellbeige und das Brustband ist dunkel durchsetzt oder gestrichelt. Bei einigen Weibchen kann die Brustpartie auch blassblau durchsetzt sein.
Es gibt weißsternige Blaukehlchen, die einen weißen Fleck (Stern) auf ihrer blauen Kehle haben, rotsternige Blaukehlchen mit einem rostroten Fleck auf der blauen Kehle und Blaukehlchen ohne Fleck auf blauem Grund. Bei uns sind überwiegend weißsternige Blaukehlchen zu Hause, allerdings gibt es in den Alpen auch rotsternige Blaukehlchen, die sonst in Skandinavien beheimatet sind.

singendes Blaukehlchen

Die Vögelchen sind 13 bis 14 cm groß und wiegen um die 18 g. Es handelt sich nicht nur um recht zierliche Tiere, sie sind auch nicht ganz einfach zu entdecken. Möchte man sich auf die Suche nach ihnen begeben, sollte man auf jeden Fall in den Sommermonaten nach ihnen Ausschau halten, denn es handelt sich um Zugvögel, die den Winter in wärmeren Regionen verbringen. Bei uns in Deutschland bewohnen Blaukehlchen Schilfgebiete an Gewässern, Mooren oder Gräben. Im Frühjahr singen die Männchen ihre Lieder oft von Singwarten aus, die meistens einzelne Büsche oder niedrige Bäume darstellen. Bei uns in Deutschland kommen Blaukehlchen am häufigsten im Nordwesten vor. Die Bilder dieser Blaukehlchen entstanden in Ostfriesland.

Blaukehlchen

Für gewöhnlich führen Blaukehlchen eine monogame Saisonehe, wobei es auch Ausnahmen gibt. Gebrütet wird ein mal im Jahr, wobei je nach Unterart auch Zweitbruten stattfinden können.
Allein das Weibchen baut das Nest am Boden oder in Bodennähe. Es wird gut versteckt angelegt, wobei es entweder in der Vegetation verborgen bleibt oder auch in kleinen Höhlen eingerichtet wird. Ein Blaukehlchen-Gelege besteht meistens aus fünf oder sechs Eiern, die ca. zwei Wochen lang vom Weibchen bebrütet werden. Sind die Jungvögel geschlüpft, werden sie von beiden Elternvögeln mit Futter vorsorgt. Als Nahrung dienen sowohl den Jungvögeln als auch den Elternvögeln hauptsächlich Insekten.
Die Nestlingszeit beträgt in etwa zwei Wochen, wobei sich die jungen ausgeflogenen Blaukehlchen noch einige Zeit im Revier der Eltern aufhalten. Geschlechtsreif werden Blaukehlchen mit etwa einem Jahr.

-Steckbrief Blaukehlchen:

Name: Blaukehlchen
Wissenschaftlicher Name: Luscinia svecica
Ordnung: ‎Sperlingsvögel (Passeriformes)
Familie: Fliegenschnäpper (Muscicapidae)
Gattung: Luscinia
Art: Blaukehlchen
Größe: ca. 14 cm
Gewicht: 16 - 18 g
Lebenserwartung: bis zu 8 Jahre
Lebensraum: feuchte und halboffene Lebensräume, Schilfgebiete
Nahrung: Insekten, Spinnen, Würmer, kleine Schnecken, manchmal Beeren und Früchte
Zugverhalten: Zugvogel
Paarungszeit: Frühjahr
Brutverhalten: eine Brut pro Jahr mit 5 bis 6 Eiern