Pflanzenmakros

Samenstand Waldrebe

Pflanzen sind sehr geduldige Models. Sie laufen in der Regel nicht weg und zappeln nur rum, wenn der Wind weht. Dann kann man sich mittels Pflanzenklemme behelfen, was eine praktische Angelegenheit ist.

leberblümchen

Wenn man in Bodennähe unterwegs ist, empfiehlt sich ein Handtuch und ein Bohnensäckchen um sich selbst und die Kamera gut zu platzieren. Natürlich kann man sich auch gleich ein Makro-Stativ anschaffen, was eine sinnvolle Investition ist, wenn man öfters in Sachen Makrofotografie unterwegs ist.

Makrofotografie

Lila Blume

Makrofotografie ist nichts anderes, als Objekte besonders groß und detailliert darzustellen. Im Allgemeinen spricht man von Makrofotografie, wenn das Bild des Objekts auf dem Kamerasensor genauso groß abgebildet wird wie das Objekt selbst. Der Abbildungsmaßstab ist dann 1:1. Makroobjektive sind extra dafür gemacht, diesen Abbildungsmaßstab zu erreichen.

Lila Blume mit Wassrtropfen

Mit speziellen "superduper" Makro-Objektiven kann man auch höhere Abbildungsmaßstäbe erreichen. Oder man verwendet eine Vorsatzlinse, z.B. von Raynox, die einfach an das Objektiv geklemmt wird. So kann man den Abbildungsmaßstab etwas erhöhen ohne ein Spezialobjektiv kaufen zu müssen.

rote Rose Detailfoto

Diese Pflanzenfotos sind aber alle mit meinem "normalen" Makroobjektiv aufgenommen worden (Sony 90 mm Makro). Die Vorsatzlinse verwende ich hauptsächlich für das Fotografieren von Insekten und Spinnen.

Pflanzen ohne Makroobjektiv fotografieren

Aber es braucht natürlich nicht unbedingt ein Makroobjektiv um schöne Bilder von Pflanzen zu machen. Nicht nur die Details einer Blüte sind interessante Motive, auch eine ganze Blüte gibt ein schönes Foto.

gelbe Blüte

Im Sommer findet man Motive an jeder Ecke, die man sogar mittels Smartphone gut ins Bild bringen kann, wenn die Kamera mal nicht dabei ist.

violette blüte