Federsee Kreta Gran Canaria Nordsee Ostsee München Übersicht

Grünfink

Grünfink - grüner Fink

(Grünfink Männchen)

Grünfinken (oder auch Grünlinge) sind 14 bis 16 cm große Vögel, die man in Parks, an Waldrändern und auf Friedhöfen häufig sieht.
Verbreitet sind Grünfinken in ganz Eurpa, in Nordafrika und in Teilen von Asien. Bei uns gehören die Vögel zu den Standvögeln, die das ganze Jahr über bei uns bleiben.
Ihren Namen tragen sie natürlich wegen ihrem grünen Gefieder, wobei die Flügelchen an den Seiten grüngelblich sind und im Verlauf nach hinten dunkelgrau werden. Der Schnabel ist typisch für Finken kräftig und auch das Köfpchen sieht kräftig und kompakt aus.
Männchen und Weibchen sind eigentlich recht gut auseinander zu halten. Die Männchen sind graugrün an der Oberseite und gelbgrün an der Unterseite. Sie haben insgesamt das auffälligere Federkleid. Grünfink-Weibchen sind insgesamt matter gefärbt und sie sind leicht längs gestrichelt. Das Gefieder der Weibchen ist oben braun und an der Unterseite grau-grünlich.
Auf dem Speiseplan steht Verschiedenes, wie zum Beispiel Hagebutten und andere Beeren, Früchte, Knospen und Samen. Man sieht Grünfinken auch an Futterstellen häufig.
Die Brutzeit beginnt im April und dauert bis Juni. Während dieser Zeit werden in der Regel zwei Bruten großgezogen. Ein Gelege besteht aus 5 bis 6 Eiern. Die Brutzeit dauert in etwa 13 bis 4 Tage.

-Steckbrief Grünfink:

Name: Grünfink
Wissenschaftlicher Name: Chloris chloris
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes) ‎
Familie: Finken (Fringillidae)
Gattung: Grünfinken (Chloris)
Art: Grünfink
Größe: 14 bis 16 cm
Gewicht: 32 g
Lebenserwartung: 5 Jahre
Lebensraum: Waldränder, Parks, Friedhöfe, Alleen, Dörfer, Städte
Nahrung: Sämereien, Knospen, Beeren
Zugverhalten: in Deutschland meistens Standvogel, sonst auch Zugvogel
Paarungszeit: April bis Juni
Brutverhalten: 2 Bruten pro Jahr mit 5 bis 6 Eiern