Federsee Kreta Gran Canaria Nordsee Ostsee München Übersicht

Girlitz

Girlitz

Der Girlitz ist ein kleiner Singvogel aus der Familie der Finken. Er ist mit einer Körpergröße um die 11 cm der kleinste Fink in Europa.
Der Girlitz ist nahe mit dem Kanarengirlitz (mehr Info) verwandt, der die Urform des bekannten Kanarienvogels ist.
Man findet die kleinen Vögel in Nordafrika, Kontinentaleuropa und Kleinasien. Bei uns in Deutschland sind Girlitze nur im Sommer zu sehen. Den Winter verbringen sie in wärmeren Regionen.
Männchen und Weibchen sind unterschiedlich gefärbt. Das Männchen ist recht intensiv gelb-grün gefärbt und das Gefieder ist gestreift. Das Weibchen hat gelbes Gefieder, das deutlich blasser als das Gefieder des Männchens ist.
Die Nahrung der Vögel setzt sich hauptsächlich aus Knospen und Samen zusammen.
Die Brutzeit dauert in Mitteleuropa von Mitte März bis Mitte Mai. Dabei finden sich Brutpaare zusammen, die eine monogame Saisonehe führen. Das Gelege besteht normalerweise aus drei bis fünf Eiern, die das Weibchen allein etwa 12 bis 14 Tage bebrütet. Sind die Jungvögel geschlüpft, dauert es etwa 16 Tage bis sie das Nest verlassen können. Sie bleiben in der Nähe des Nestbaums und werden bis zum 23. Tag von ihren Eltern versort. Oft werden sie vom Männchen allein gefüttert, während das Weibchen schon mit der zweiten Brut des Jahres beginnt.

-Steckbrief Girlitz:

Name: Girlitz
Wissenschaftlicher Name: Serinus serinus
Ordnung: ‎Sperlingsvoegel (Passeriformes)
Familie: Finken (Fringillidae)
Gattung: Girlitze (Serinus)
Art: Girlitz
Größe: ca. 11-12 cm
Gewicht: ca. 12 - 15 g
Lebenserwartung: 3 bis 5 Jahre
Lebensraum: offene Landschaften mit Versteckmöglichkeiten, wie Büschen und Bäumen, Parks, Gärten
Nahrung: Sämereien, Insekten, Knospen, junge Triebe
Zugverhalten: Zugvogel, in Südeuropa und in Afrika Standvogel
Paarungszeit: März bis Juli
Brutverhalten: 1 - 2 Bruten pro Jahr mit 3 - 5 Eiern